08.10.2019

Liebe Leute,

es ist mal wieder so weit: Schluss, aus, Ende des Saisongartenjahres.
Wir wollen das traditionell mit einer deftigen Portion Gemüsesuppe zelebrieren.

Als Termin haben wir den 9. November festgelegt. Wie immer ab ca. 12:30 Uhr.
Des Schnibbelns Willige bitte ich, sich ab 11:00 Uhr auf Hof Buchwald im Bauernhofkindergarten einzufinden.

Am gleichen Tag ist der Garten auch zum Plündern frei gegeben, d.h., es kann auf allen Parzellen „geräubert“ werden, was die anderen haben stehen lassen.

Also bitte bis zum 9. November alles von der eigenen Parzelle ernten, was man haben möchte, und auch alle Eigeninstallationen wie Tomatenstäbe, Vogelscheuchen etc. vom Acker entfernen, damit unsere Maschinen beim Umpflügen nicht beschädigt werden.

PS: Bitte um kurzes Feedback, wer mit wie vielen Personen mitisst!

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam


22.09.2019

Liebe Leute,

wer heute den vermutlich letzten Sommertag mit Kultur abschließen möchte, hier ein Veranstaltungstipp:

Der Förderverein der Stadtbücherei Nidderau e.V. feiert 2019 sein 10-jähriges Jubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen.

Heute Abend von 19:00 – 20:00 Uhr findet eine Lesung von Rainer Vogel, 1.Stadtrat, Öko-Landwirt und unser Saisongartenanbieter, in der Stadtücherei Windecken statt.

Hier das Facebook-Link zur Veranstaltung:

https://m.facebook.com/events/378535916203972/?ti=wa

Viele Grüße und einen schönen Sonntag wünscht

Peter Wolf vom Saisongartenteam


08.07.2019

Liebe Leute,

die Hitze hat eine Pause eingelegt, und es hat ein wenig geregnet gestern. Davon ist allerdings nichts mehr zu spüren auf unserem Feld. Es ist jetzt Hochsaison im Garten, und es gibt allerlei zu tun.

Geerntet werden können:

Zuckererbsen, Zucchini,  Buschbohnen, Petersilie,   Salat, Mangold, Kohlrabi, Fenchel, auch mal einen jungen Lauch oder eine Steckzwiebel.

Der Schnittsalat kann ebenfalls  geerntet werden. Dabei kann man die einzelnen Blätter zupfen, dann wächst der Rest weiter, oder den kompletten Kopf abschneiden, dann ist das Wachstum beendet (das bietet sich an, wenn die Pflanzen zu eng sitzen).

Beim Fenchel empfehle ich die Ernte, sobald die Knolle die Größe einer Faust erreicht hat.

Generell empfehle ich:

Sobald ein Gemüse irgendwie so aussieht, wie man es aus dem Gemüseregal beim Handel kennt, kann man es ernten. Man riskiert schlimmstenfalls, etwas weniger zu bekommen.

Wenn Fenchel und Salat zu lange auf dem Beet bleibt, besteht die Gefahr des Ausblühens, bzw. des Schießens.

Andere Kulturen, z.B. Kohlrabi oder Radieschen, können verholzen.

Ein Wort noch zur Zucchini: Lasst die nicht zu riesig werden, erstens schmecken sie dann wie Rasenschnitt oder werden gallebitter. Bittere Zucchis nicht essen. Da ist dann ein Stoff drin, der Magengrimmen verursacht.

Einige haben auch schon Probebohrungen bei den Kartoffeln vorgenommen. Es sind wohl schon Exemplare in vernünftiger Größe im Boden. Allerdings nur zum Direktverzehr. Zum Lagern haben sie noch zuviel Feuchtigkeit.

Säen/ Pflanzen:

In die frei gewordenen Flächen von Salat, Radieschen, etc. kann man noch verschiedene Gemüse bringen wie z.B. Buschbohnen, Mangold, Spinat und Feldsalat Ende Juli, Radieschen, Rettich, Fenchel, Asiasalat, Endivien, Chinakohl, Möhren, Petersilie.

Dabei sollten man darauf achten, dass man die neue Kultur nicht an die gleiche Stelle setzt. Also den freien Platz der beernteten Radieschen nicht wieder mit Radieschen belegen usw.

Bohnen sollten über Nacht vorgeweicht werden, dann keimen sie schneller.

Und, wie immer: Bitte daran denken, nur Samen/Pflanzen in BIO-Qualität verwenden.

Viele Grüße und frohes Gärtnern

Peter Wolf vom Saisongartenteam


13.06.2019

Hallo zusammen!

Ab Juni gibt es reichlich feines und frisches Essen: Glücklich ist, wer jetzt knackigen Salat, Spinat, Eiszapfen/Radieschen und bald auch Kohlrabi und wer hat, Fenchel frisch auf den Tisch bekommt.

Aussaaten im Juni: Salate, Endivie, Radicchio, Zuckererbsen, Kohlrabi, Buschbohnen, Fenchel, Möhren, Gurken, Herbstrüben. Aber bitte nur BIO Saatgut verwenden.

Arbeit im Juni:

  • Jäten: Da im Juni reichlich Licht zur Verfügung steht, wachsen sowohl unsere Kulturpflanzen als auch alle Wildkräuter fast rund um die Uhr. Zu den wichtigsten Arbeiten gehören jetzt das Hacken und das Jäten: Möhrchen, Salate und Kohlpflanzen brauchen dringend Platz, um sich zufriedenstellend zu entwickeln.
  • Kartoffeln häufeln: Jetzt Nachhäufeln wo notwendig und vom Regen runtergespült. So verhindert man, dass die obersten Knollen am Licht liegen und damit grün und ungenießbar werden. In der nächsten Reihe stehend, zieht man die Erde mit einem Rechen auf den Damm hoch. Hierbei wird Unkraut verschüttet und die Verdunstung aus dem Boden reduziert.
  • Gemüse pikieren/ nachpflanzen/ säen/ Lücken füllen: Sind in der Parzelle noch Lücken oder halbe Beete frei, oder ist schon etwas abgeerntet? Jetzt kann man jederzeit im Freiland noch vorgezogene Salate und Kohlrabi, Blumenkohl oder Grünkohl setzen. Auch Direktsaat im Beet ist noch möglich: Anfang Juni gesäte Bohnen, Zuckererbsen und einjährige Sommerblumen werden im Spätsommer viel Freude machen. Die Insektenwelt ist dankbar für Bienenweide-Mischungen und späte Aussaaten von Dill, Buchweizen und Phacelia.
    Im Juni kann man noch einmal Gurken aussäen. Diese Pflanzen kommen im August in Ertrag und bleiben länger vom Mehltau verschont als die älteren Pflanzen. Ab Ende des Monats lassen sich wieder Fenchel und Endivie säen, über Sommer alles am besten direkt ins Beet, sofern die Pflänzchen dort vor Schnecken geschützt werden können. Endivie entwickelt sich langsam, wird aber ab Herbst ein wichtiger und geschätzter Salat.

Jetzt kann man Möhren, Bohnen, Pastinake und Mangold vereinzeln. Die Rote Bete auch, aber sie mag nicht so gerne versetzt werden. Mehr dazu unter
https://www.tegut.com/saisongarten-einzelartikel/gemuese-anbauen-aussaaten-vereinzeln.html

Ernten im Juni: Salat, Mangold, Radieschen/ Eiszapfen, Zuckererbsen, Bohnen

Der Kartoffelkäfer wütet weiter und alle ParzellenbesitzerInnen sind aufgerufen Eier, Larven und Käfer unschädlich zu machen!!!

Ein Hinweis noch: Ich bin nächste Woche im Urlaub, daher kann ich erst übernächste Woche auf eventuelle Anfragen antworten

Viele Grüße & frohes Gärtnern wünscht

Peter Wolf vom Saisongartenteam


07.06.2019

Liebe Leute,

am Pfingstmontag findet die Veranstaltung „Nidderau is(s)t im Klimawandel“ unter dem Motto „Landwirtschaft und Verantwortung für die Schöpfung“ auf dem Hof Buchwald statt.

Das Programm findet ihr hier im Flyer Nidderau isst im Klimawandel

Wir würden uns freuen, euch hier zu treffen.

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam


02.06.2019

Liebe Leute,

die weißen Eiszapfen Radieschen sollten bei der Hitze geerntet werden. Sie sind gut und laufen Gefahr zu schießen und werden dann scharf & holzig.

Dann noch der dringende Hinweis: Bitte AUSSCHLIESSLICH Bio-Saatgut und Bio-Pflanzen verwenden! Wir haben wiederholt festgestellt, dass dies auf einigen Parzellen nicht der Fall ist. Im Falle einer Kontrolle laufen wir Gefahr, unsere Bio-Zertifizierung und damit unsere Lebensgrundlage zu verlieren.

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam


27.05.2019

Hallo schon wieder,

die Kartoffelkäfer sind unterwegs!!!

Noch reden wir überwiegend über Gelege, aber wenn die Larven schlüpfen ist schnell alles ratzekahl gefressen.
Bitte entsprechend kümmern.

Gruß

Peter Wolf vom Saisongartenteam


21.05.2019

Liebe Leute,

heute leite ich mal unkommentiert den Rundbrief der Fuldaer weiter.
Trifft bis auf die Schraubdeckelgläser, die bitte jeder selber mitbringen möchte, 1:1 für uns zu!

Leider habe ich am Sonntag kurz vor dem ersten Gewitter den ersten Kartoffelkäfer gesichtet.
Er saß verzweifelt und hungrig auf einer Distel.

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam

*******************************************************************************************************************************************

Hallo zusammen,

nach den starken Regenfällen empfehle ich heute, den Acker nicht zu betreten.

Schädlinge:
Einige von uns haben bereits den Kartoffelkäfer gesichtet. Daher sollten wir die Kartoffelpflanzen jetzt schon auf Befall zu kontrollieren, sobald wir das Kartoffelgrün zu sehen bekommen. Dazu müssen wir die Blätter der Kartoffeln umdrehen und auf kleine gelb/orange farbene stiftförmige Eigelege kontrollieren.
Meistens findet man eine Ansammlung von 10 bis 20 Eiern an einem Blatt, derzeit aber noch nicht unbedingt an jeder Pflanze und auch nicht in jeder Parzelle.
Findet man ein Nest, kann man die Gelege einfach zerquetschen oder abstreifen. Findet man Käfer, diese bitte unbedingt einsammeln und unschädlich machen. (Ich habe dafür ein Glas mit Schraubverschluss an der Parzelle stehen).

Der Erdfloh treibt auch schon sein Unwesen. Er kann aber nicht mehr viel Schaden anrichten. Zu den Schädlingen hier noch einige Infos:

Tipp: Hacken und Jäten
Erdflöhe
Kartoffelkäfer

Und hier noch 2x Bodentipps für die Woche:

Gehst du im Unkraut unter?
Lass es beim Jäten einfach zwischen den Reihen liegen. Dann haben die Würmer & Co. Was zu fressen.

Wird es wieder warm und trocken?
Dann ist der richtige Zeitpunkt zwischen den Pflanzen z.B. ,mit einigen Zentimetern mitgebrachtem Rasenschnitt oder abgeschnittenen Brennesselblättern zu mulchen. So trocknet die Erde nicht so schnell aus und das Bodenleben hat was zu futtern!

Denkt daran: 1x Hacken ersetzt 2x Gießen
– weil beim Hacken die Bodenkapillare durchtrennt werden und so das gespeicherte Wasser weniger an die Oberfläche steigt und verdunstet.

Frohe Grüße

Stefanie Krecek, Projektleiterin
Initiative tegut… Saisongarten
tegut…gute Lebensmittel GmbH & Co.KG


13.05.2019

Liebe Leute,

am Mittwoch kommt die „Kalte Sophie“ …. Danach sind die Eisheiligen hoffentlich vorbei, und die Nachtfrostgefahr ist weg. Dies bedeutet auch, dass die kälteempfindlichen Pflanzen dann gesetzt werden können …. Gurken, Paprika, Zucchini, Kürbisse & Tomaten.

Der ausgiebige Regen am Samstag hat dem Boden gut getan, wenn es ab Ende der Woche dann auch wärmer werden soll, hilft das allerdings auch den Unkräutern beim Wachsen. Das heißt, die Plackerei geht los … Unkraut jäten ist angesagt. Auf den Kartoffelparzellen stehen schon einige Disteln … Jetzt sind sie noch zart und können einfach entfernt werden. Auch kann man die ausgezupften Pflanzen an Ort & Stelle liegen lassen, das deckt den Boden ein wenig ab und ist Grünfutter für unsere Freunde, die Regenwürmer.

Und wie immer zu dieser Zeit an dieser Stelle der Hinweis, die Pflanzen nicht zu stark mit Gießen verwöhnen.

Der Boden sollte oberflächlich gehackt werden. Das lockert die Erde und unterbricht den Kapillareffekt, der das Wasser aus den tiefen Bodenschichten nach oben saugt.

„Einmal Hacken ersetzt dreimal Gießen“ :)

Wertvolle Hinweise hier:
https://www.tegut.com/saisongarten-einzelartikel/lockerer-boden-fruchtbarer-boden.html
https://www.tegut.com/saisongarten-einzelartikel/jaeten-mit-der-erde-in-kontakt.html
https://www.tegut.com/saisongarten-einzelartikel/hacken-wie-geht-das.html

Wer sich unsicher ist, was ist Unkraut und was ist mein Gemüse … .ein kleiner Tipp: Einfach mal die Reihe hoch und runter schauen. Alles, was außerhalb der Reihe wächst, ist mit Wahrscheinlichkeit Unkraut und kann weg. Auch ist  der Boden jetzt ideal für eigene Aussaaten.

Also dann, ab in den Garten … wir sehen uns :)

Peter Wolf vom Saisongartenteam


06.05.2019

Liebe Leute,

ich habe jetzt die Info’s über die Kartoffelsorten der Kartoffelparzellen bekommen:
Von der Stirnseite, also mit dem Wohnhaus der Vogels im Rücken:

  • 2 R. eigene Sorte (lt. Rainer Vogel)
  • 4 R. Agria (mittelfrüh, vorwiegend mehligkochend)
  • 4 R. Allians (mittelfrüh, festkochend)

Ansonsten ist jetzt ideales Aussaatwetter. Wer noch aussäen will, jetzt ist der ideale Zeitpunkt.
Ich habe gestern selbst noch einiges ausgebracht, der Boden ist begehbar und wunderbar locker.
Für Donnerstag ist Schauerwetter angekündigt, das unterstützt natürlich die Keimung, auch wird es langsam wärmer.

Allerdings noch nicht Gurken/Tomate/Zucchini/Paprikapflanzen setzen, denen ist noch zu kalt.

Und bitte dran denken, ausschließlich Bio-Saatgut und -Pflanzen verwenden. Der Dottenfelderhof in Bad Vilbel hat eine schöne Auswahl an Pflanzen, Samen auch. Bingenheimer gibt’s bei tegut…

Viele Grüße und fröhliches Gärtnern

Peter Wolf vom Saisongartenteam


04.05.2019

Liebe Leute,

im Anhang, wie heute früh besprochen, der Anbau- und der Parzellenplan.
Für diejenigen, die heute früh nicht dabei waren …. Einfach die Parzelle übernehmen. Ab jetzt geht’s los.

Allerdings würde ich für heute davon abraten, den Garten zu betreten. Es ist zu nass und man macht zuviel kaputt.

Weiterhin sind noch Pflanzen übrig. Die können zum Selbstkostenpreis von 20 ct gerne übernommen werden.
Fenchel wurde nicht automatisch gesetzt, da viele in den letzten Jahren keine Verwendung dafür hatten.

Wir haben noch 4 Gärten und noch viele Kartoffelparzellen frei …. Wer also noch jemanden kennt …. :)

Viele Grüße und ein erfolgreiches Gartenjahr

Peter Wolf vom Saisongartenteam


26.04.2019

Liebe Leute,

wir müssen leider die Parzellenübergabe um 1 Woche verschieben.

Hauptgrund ist der Regen, wenn wir heute, wie eigentlich geplant, die Pflanzen setzen, wird der Boden zu stark verdichtet und die Maschinen reißen zu tiefe Löcher.
Deswegen bitten wir um Verständnis für die Verschiebung. Es ist im Sinne des Bodens und der Pflanzen.

Der neue Termin ist Samstag, der 4. Mai um 10:00 Uhr.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Peter Wolf vom Saisongartenteam


23.04.2019

Liebe Leute,

am Samstag, dem 27. April um 14:00 Uhr wollen wir die diesjährigen Saisongärten an euch übergeben.
Wir setzen am Freitag die Pflanzen, ab dann muss selber gewässert werden.

Wer verhindert ist, kann seine Parzelle auch „offline“ übernehmen. Der Plan wird im Gerätehaus ausgehängt.
Den Pflanzplan werde ich separat verschicken, er wird aber auch ausgehängt.

Ich bin am Samstag selbst verhindert, aber Silke kann das sowieso viel besser ;-)

Wer möchte….. wir haben eine geschlossene Facebook-Gruppe
https://www.facebook.com/groups/309606516314089/

Viele Grüße und….. man trifft sich auf dem Acker…

Peter Wolf vom Saisongartenteam


18.03.2019

Liebe Leute,

die Tage werden länger, und der Frühling kommt in Riesenschritten.Es fängt an, in den Fingern zu jucken und endlich in die Gärten zu stürzen.

Aber noch ist Winter, und es soll immer noch Nachtfrost geben. Außerdem könnte es noch ein wenig regnen. Die Auswirkungen des letzten Sommers sind immer noch zu spüren.

Was kann jetzt schon getan werden?

So langsam kann man Tomaten & Paprika/Chilies auf der Fensterbank vorziehen.

Anzuchttips hier:

https://www.dreschflegel-saatgut.de/gartenbaupraxis/anbau/jungpflanzen.php
https://www.loewenzahn.at/magazin/crashkurs-chili-anzucht-kleines-1×1-der-vorkultur/

https://www.manufactum.de/tomaten-paprika-vorziehen-c-2406/

Gurken & Kürbisse haben Zeit bis Ostern.

Andere Samen für eigene Aussaaten können jetzt bestellt werden.
Aber bitte nur, den Gartenbedingungen entsprechend, Bio-Saatgut verwenden.
Bis-Saatgut gibt’s in den Tegut Märkten von Bingenheimer, oder auch direkt bei:
https://www.bingenheimersaatgut.de/

Die Parzellen werden wie immer Ende April / Anfang Mai übergeben. Das ist wetterabhängig. Auf alle Fälle gehen die nötigen Infos vorher raus.

Das soll’s fürs heute gewesen sein. Bald mehr :)

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam


03.03.2019

Liebe Leute,

wir haben gerade unser alljährliches Saisongartenquiz gestartet.
Anbei die Pressemitteilung mit den nötigen Infos.

Gerna auch an Freunde & Verwandte weiterleiten.

Viele Grüße & viel Glück

Peter Wolf vom Saisongartenteam


06.02.2019

Liebe Leute,

im Anhang das Anmeldeformular für 2019. Gerne auch zum Teilen mit Freunden, Nachbarn und Familie.
Bei Interesse bitte ausfüllen und zurückschicken, entweder eingescannt, oder per Post, oder per Einwurf, oder Brieftaube ;)

Viele Grüße

Peter Wolf vom Saisongartenteam

Archiv der Kategorie: Saisongarten-Rundbriefe 2019

Seite nicht gefunden

In diesem Archiv wurden keine Ergebnisse gefunden, vielleicht hilft die Suchfunktion weiter.