Die geographische Lage unseres Hofes ist sehr markant:

Unweit von Hof Buchwald kämpften einst Römer mit Germanen, denn der Limes befindet sich ganz in der Nähe; der Trauerzug des heiligen Bonifatius soll hier gerastet haben und der Wartbaum, an dem Napoleon einst stand, befindet sich auf gleicher Höhe in Sichtweite. Am Horizont erkennt man die Höhenzüge des Spessarts, des Taunus und des Vogelsberges, und auch der „Keltenfürst“- Hügel ist bei gutem Wetter deutlich zu erkennen. Direkt am Hof entlang führen die Bonifatiusroute und der Bahnradweg.

Hof Buchwald Luftaufnahme 14.05.2011 col kleiner

Lage und Klima

Hof Buchwald liegt in der Mitte von Nidderau am nördlichen Rand des Rhein-Main-Gebietes bzw. am südlichen Rand der Wetterau auf 176 m ü. NN (Koordinaten: 50°14´01″ n.B., 8°53´32″ ö.L.).
Die Durchschnittstemperatur beträgt im langjährigen Mittel 9,2°C bei 652 mm Niederschlag, wobei ein Teil der Niederschläge durch teils kräftige Gewitterschauer im Juni/Juli zustande kommt.

Böden

Die Böden der Gemarkung sind durch den Löss geprägt und besitzen ein hohes Ertragspotential. Wir bewirtschaften Flächen zwischen 55 und 85 Bodenpunkten, die aufgrund ihrer Hangneigung eine hohe Erosionsgefährdung besitzen. Im Untergrund findet man das Rotliegende als Hinweis auf die Ausläufer des Ronneburger Hügellandes.

Bio-Betrieb

Logo NaturlandHof Buchwald hat am 01.07.2010 begonnen, auf ökologische Bewirtschaftung umzustellen und ist seit dem 01.07.2012 Naturland Bio-Betrieb mit der ÖKO-Kontrollnummer DE-005.

Hier der Link zu dem Naturland Zertifikat 2017/2018
Die aktuelle Bescheinigung der IMO-Kontrollstelle finden Sie hier:
IMO-Bescheinigung 2017/2018

Ackerbau

Zum Betrieb gehören 100 ha Acker- und ca. 10 ha Grünland. Auf den Betriebsflächen wächst die Futtergrundlage für die Viehhaltung in Form von Kleegras, Silomais, Grünland, Getreide, Leguminosen und Stroh. Auf ca. 30 ha werden Marktfrüchte wie Winterweizen und Körnermais angebaut, die über die Naturland-Marktgesellschaft vermarktet werden. Wir wirtschaften konsequent nach den Richtlinien des biologischen Landbaus und sind seit dem Jahr 2000 einer von 50 Pilotbetrieben für gewässerschonende Landwirtschaft im Main-Kinzig-Kreis. Erosionschutz und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, die dem Erhalt unserer wertvollen Böden dienen, werden auf Hof Buchwald groß geschrieben. Dazu gehören Dauerbegrünung der Flächen durch intensiven Zwischenfruchtanbau, Eng- und Direktsaat bei Reihenkulturen wie Mais, Acker- und Sojabohnen und hangparallele Bewirtschaftung der Ackerflächen.

Rinderhaltung

Auf Hof Buchwald werden Mastbullen und Mastrinder aus Kreuzungen der Rassen Charolais und Limousin gemästet. Das Jungvieh beziehen wir von biologisch wirtschaftenden Mutterkuhbetrieben. Die Mastrinder werden mit betriebseigenem Futter wie Mais- und Kleegrassilage, frischem Kleegras sowie Getreideschrot bis auf 700-800 kg Lebendgewicht gemästet.
Die Tiere werden in Großraum-Laufställen mit Ausläufen auf Tiefstreu gehalten. Verbunden mit der natürlichen Fütterung führt dies zu einer exzellenten Fleischqualität. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft dienen der anfallende Mist und die Gülle als wertvoller Dünger für die hofeigenen Flächen.

Schweinehaltung

Die Ferkel für die Schweinemast beziehen wir von unserem Naturland-Partnerbetrieb aus Erndtebrück im Siegerland. Als Futtergrundlage dienen auch hier die betriebseigenen Getreide- und Leguminosenarten wie Gerste, Weizen, Triticale, Ackerbohne, Wintererbse und ab der Ernte 2013 selbst erzeugtes Bio-Sojaschrot. Unsere Schweine leben in einem neu gebauten Naturland-Kistenstall mit definierten „Wohnbereichen“. Im hinteren Bereich haben sie ihre Ruhekiste mit viel Stroh, in der Mitte der Bucht ihr „Speisezimmer“ und in einem Teil des Auslaufes ihre „Toilette“. In der Regel sind die Schweine sehr reinlich und trennen diese Bereiche sauber voneinander ab.

Schafherde

Unsere Herde von Coburger Fuchsschafen beweidet Streuobstwiesen und hilft, Feldholzinseln und Hecken
instand zu halten.

Weidehühner

Das ganze Jahr über haben unsere etwa 200 Legehühner freien Auslauf im Grünen. Ihr Zuhause haben sie in einem hellen und luftigen Hühnermobil, das wir regelmäßig zu einer neuen Weidestelle bringen. So bekommen die Hühner immer frisches Gras, und der alte Weideplatz kann sich erholen.

hof-buchwald-2016-04-21

Archiv der Kategorie: Unser Öko-Betrieb

Pflanzenernährung und Beikrautregulierung

Endlich kommt die Vegetation in Gang und wir können die Getreidebestände mit unserer Bio-Gülle düngen. Die Nährstoffe aus dem Kot und dem Urin der Schweine und Rinder werden so den Getreidepflanzen auf dem Feld wieder zur Verfügung gestellt und der … Weiterlesen….

Öko + Fair ernährt mehr!

Achtung – Satire!